Weltweit vernetzt dank LPWA-Technologie mioty® und GEO-Satelliten

Die Vernetzungstechnologie mioty® des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS wurde entwickelt, um viele Datenpakete gleichzeitig und verlustfrei zu senden. Bis jetzt wurde die Technologie vor allem in einem terrestrischen Netz bei Reichweiten von 15 km eingesetzt. Dank neuer Übertragungstests konnte das Institut nun aber zeigen: mioty® soll auch via geostationärem (GEO) Satellit eingesetzt werden können – ohne Anpassung des Funkprotokolls.

Test von mioty® für Massive-IoT-Anwendungen

Wenn im Internet der Dinge via Satellit gefunkt werden kann, werden Anwendungsfälle mit einer weltweiten Vernetzung möglich, ganz unabhängig von der terrestrischen Infrastruktur. Doch erst wenn die Technologie auch einer massiven Anzahl von Datenpaketen Stand halten kann, wird sie für Massive IoT Szenarien spannend. Das Fraunhofer IIS hat den Einsatz des eigens entwickelten Funkübertragungssystems mioty® nun nicht nur über einen GEO-Satelliten getestet, sondern auch an eine erhöhte Anzahl von Datenübertragungen gedacht – und war anscheinend erfolgreich.

Wie wurde der Test aufgebaut?

Das besondere an mioty® und seinem Telegram Splitting ist, dass die Datenpakete als kleine Pakete zeitlich versetzt mit unterschiedlichen Frequenzen übertragen werden. Das soll es besonders robust machen. Der Test habe nun gezeigt, dass die Technologie auch bei der Kommunikation mit Geo-Satelliten funktioniert und nichts extra angepasst werden muss. Außerdem könnten laut Testergebnis globale, industrielle IoT-Anwendungen mit mioty® bis zu 3,5 Millionen Datenpakete pro Tag via Satellit übertragen.

Energieeffizienz trotz Entfernung

Das Übertragungsprotokoll der Low-Power-Wide-Area-Lösung mioty® soll auch bei der Übertragung via Satelliten energieeffizient sein. Es wird dasselbe Protokoll wie im terrestrischen Netz verwendet. Obwohl ein Satellit also mehrere zehntausend Kilometer entfernt ist, können einzelne Satelliten-IoT-Sender Daten über Jahre hinweg mit langen Batterielaufzeiten senden.

Unser the_thing Fazit

Da es bis jetzt nur ein Test war, bleiben wir weiter auf den ersten Use Case gespannt. Dennoch erhält die Story, dass LPWA-Technologien auch in Regionen, wo Mobiltelefone längst versagen, seinen Dienst verrichtet, mit dem Addon “Sattelit” einen positiven Bonus. Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich die Sattelitenunterstüzung auf den Preis auswirkt.