Wie IoT-Lösungen die Landwirtschaft verändern

In der Landwirtschaft werden die neuesten Technologien eingesetzt, um nachhaltiger werden zu können. Fakt ist, eine solche nachhaltige Landwirtschaft braucht es heute, um beispielsweise Wasser- und Landknappheit anzugehen. Dieses Vorhaben kann durch das Internet der Dinge unterstützt werden. Doch Agritech-Lösungen bieten Unternehmern auch über den Sustainability-Gedanken hinaus Mehrwert: Effizienz und Kosteneinsparungen.

Was gibt der IoT-Markt für Landwirte her?

Innovative Technologien gibt es bereits viele. Mit ihnen kann ein Landwirt fast alles überwachen und managen. Und das kommt an: Laut der Juniper Research Studie “Agtech: Market Outlook, Emerging Opportunities & Forecasts 2020-2025″, soll das Volumen des Agritech-Markts von neun Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 22,5 Milliarden Dollar im Jahr 2025 ansteigen. Dem Internet der Dinge mit vernetzten Sensoren sei Dank. Welche IoT-Entwicklungen werden gerade für Landwirte besonders wichtig?

Ein Beispiel: IoT-Sensoren an einer Kuh

Ein aktuelles Beispiel einer IoT-Anwendung bietet Vodafone in Zusammenarbeit mit MooCall, einem von Landwirten gegründetes Unternehmen mit Sitz in Irland. Durch den Einsatz von Sensoren und Mobilfunk-Technologie würden Landwirte ihre Herde “managen” können. Zum Beispiel könnten sie Schwanzbewegungsmuster in Echtzeit überwachen. Die Daten erhalten sie auf ihr Smartphone. Mit App und SMS-Benachrichtigung könnten Landwirte dann erkennen, wann eine Kuh kalben wird, oder ob Hilfestellung nötig ist, um Kälbersterblichkeit zu reduzieren.

Wie das funktioniert? Tatsächlich wird der MooCall-Sensor am Schweif der Kuh befestigt und misst bis zu 600 Daten pro Sekunde:

Mehr Daten, mehr Möglichkeiten

Wie überall in der Wirtschaft werden auch in der Landwirtschaft Daten den Wettbewerbsvorteil bringen. Die Nase vorn haben wird, wer es verstanden hat, Daten zu erheben und sie auch zu verarbeiten. Datenerfassung, -kommunikation, -speicherung und -verarbeitung – Smart Farming – wird essenziell für mehr Effizienz und Wachstum sein.

Unser the_thing Fazit:

Einige nennen es trendbewusste Nachhaltigkeit, wir würde es vor allem als effizient betiteln: Smart Farming, also IoT-Lösungen in der Landwirtschaft, können Landwirte dabei unterstützen, noch besser und schneller zu wirtschaften sowie Kosten zu sparen und so auch höhere Margen zu erzielen. IoT kann Landwirten das Leben also bedeutend einfacher machen – und darauf kommt es neben Nachhaltigkeit eben auch an.