Wie steht es um das vernetzte Zuhause in Deutschland?

“Warum holen sich die Deutschen Smart-Home-Techniken in ihr Zuhause?” Das wollte Euronics wissen und beauftragte das Meinungsforschungsinstitut Civey. In einer Online-Umfrage wurden so über 10.000 Menschen im Alter zwischen 18 bis 65 Jahren zum Thema Smart Home befragt.

Smart Home Anwendungen für mehr Wohnqualität

Wenn in Deutschland Geräte in Wohnungen vernetzt werden, dann geschieht das meistens aus einem Komfort-Grund: Ganze 31,3 % der Befragten setzen auf IoT-Lösungen in den eigenen vier Wänden, um die Wohnqualität zu steigern.
smart home studie
EURONICS Studie zum Thema Smart Home / Weitere Infos über www.presseportal.de/nr/72510
Wenn nicht mehr Wohnqualität, dann erhoffen sich die Deutschen vor allem eine Steigerung der Energieeffizienz gefolgt von erhöhter Sicherheit. Unterhaltungsfunktionen sind bei nur 16 % der Befragten ein Grund für vernetzte Geräte im Haus.

Unterschiede zwischen den Generationen

Den größten Nutzen von Smart-Home-Lösungen versprechen sich dabei die jüngeren Generationen. Über 57 % der Studierenden und ebenso über 57 % der Haushalte mit Kindern sehen einen überdurchschnittlichen Nutzen von einem vernetzten Zuhause. Studierende schätzen besonders die gesteigerte Wohnqualität. Gerade einmal 21 % der Rentner sehen darin einen Vorteil.

Das Auto als Teil des Smart-Home-Erlebnisses

Für viele der Befragten ist das Auto dank Wallbox und Apps inzwischen auch Teil des vernetzen Zuhauses. Hier wünschen sich die Befragten vor allem folgende IoT-Lösungen:
Smarte Entertainment-Systeme seien den Befragten in ihrem Auto dafür umso weniger wichtig.

Unser the_thing Fazit

Die Umfrage zeigt genau, worauf es bei IoT-Lösungen ankommt: Vernetzte Geräte müssen unser Leben einfacher, schneller, besser machen. Dann kommen sie an. Deswegen ist es eigentlich kein Wunder, dass gerade Wohnqualität Grund Nummer eins für Smart-Home-Anwendungen ist. Aber auch ein steigendes Umweltbewusstsein zeichnet sich ab: Energieeffizienz ist Trend.